Flyer und Pressemitteilung - Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung

Am 25. November stellte das Frauenbüro Wiesbaden in einer Pressekonferenz die medizinsche Soforthilfe für Frauen nach einer Vergewaltigung vor.

Dieses Angebot können betroffene Frauen in den Wiesbadener Kliniken HSK und Paulinenstift in Anspruch nehmen.
Die Frauenbeauftragte, Frau Saskia Veith-Prang betont, dass es ein besonderes Anliegen war betroffenen Frauen eine niedrigschwellige und sofortige medizinsche Hilfestellung zu ermöglichen.

Ziel der medizinischen Soforthilfe nach Vergewaltigung ist es Frauen medizinische Hilfestellung anzubieten und (nur) auf Wunsch der betroffenen Frau Spuren der Straftat zu sichern/asservieren. Die ist unabhängig davon, ob die betroffene Frau eine Strafanzeige erstatten möchte.

Für die Unterstützung nach widerfahrener sexueller Gewalt können betroffene Frauen u.a. die Mitarbeiterinnen von Wildwasser Wiesbaden e.V., Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt, anfragen.

Download medizinische_soforthilfe_nach_vergewaltigung_wiesbaden.pdf - 3 MB

Download pressemitteilung_frankfurter_rundschau_25.11.2016_medizinische_soforthilfe_nach_vergewaltigung.pdf - 358 kB